Willkommen auf Ananasschneider.cc

Der Name verrät bereits den Zweck eines Ananasschneider. Er soll eine frische Ananas in Stücke schneiden. Zwar ist dies auch von Hand mit einem gewöhnlichen Messer möglich, doch jeder kennt das Problem, das damit verbunden ist. Bevor man in den Genuß der frischen Ananas kommt, um diese zu essen, muss man Zeit und Geduld investieren. Mühsam muss die ungenießbare Schale abgeschnitten, sowie der bittere und harte Strunk entfernt werden. Wer nun noch schöne Scheiben haben will, steht vor einer echten Herausforderung. Da ich sehr gerne Ananas esse, nicht nur im Sommer als Erfrischung, habe ich mir einen Ananasschneider gekauft und möchte diesen Küchenhelfer nicht mehr missen. Ich spare seitdem nicht nur eine Menge Zeit, sondern habe ein viel gleichmäßigeres und professionelleres Ergebnis. Damit gehören sowohl nervtötende Arbeit, als auch klebrige Finger der Vergangenheit an und jeder Fan von frischer Ananas kann diese ohne großen Aufwand genießen. Wer einen Ananasschneider kaufen möchte, der findet auf ananasschneider.cc verschiedene Modelle im Test und direkten Vergleich.

André Nowak

  • Ananasschneider Shop
  • Ananas Diät
  • Ananas
  • Rezepte mit Ananas
Ananasschneider Angebote

Anansschneider Angebote

Ananas Diät

Die Ananas Diät

Ananas

Ananas Frucht

Ananas Rezepte

Ananas Rezept

Ananasschneider

Wie funktioniert ein Ananasschneider?

ananasschneider Die Bedienung eines Ananasschneiders ist meist nicht schwer zu erlernen. Bevor der Ananasschneider angewendet werden kann, muss der Strunk mit einem Messer entfernt werden. Anschließend wird der Ananasschneider mittig oben auf die Ananas aufgesetzt und der bittere mittlere Teil herausgeschnitten. Dazu muss der Ananasschneider lediglich gerade nach unten gedrückt werden, denn am unteren Ende des Schneiders befindet sich eine scharfe, oft gezackte, Klinge. Der Ananasschneider wird nun wieder herausgezogen.

Im nächsten Arbeitsschritt wird die Ananas in Scheiben geschnitten. Oft gibt es bei einem Ananasschneider verschiedene Aufsätze dazu, die auf den Schneider aufgesetzt werden können. Als nächstes dreht man den Ananasschneider in die Ananas hinein. Dank der speziell geformten Klinge wird die Ananas spiralförmig geschnitten und die fertigen Scheiben können problemlos, mitsamt dem Schneider, herausgezogen werden. Es gibt auch Ananasschneider Modelle, in denen beide Schritte in einem einzigen ablaufen.

Besonders wichtig bei einem Ananasschneider ist die Schärfe der beiden Klingen. Wenn diese nicht scharf genug sind, muss einerseits eine sehr große Kraft aufgewendet werden, um die Ananas zu schneiden, andererseits wird die Frucht nicht sauber geschnitten, sondern gequetscht. Dadurch tritt unnötig viel Fruchtsaft aus. Die Klingen sind meist aus rostfreiem Edelstahl gefertigt, wodurch eine lange Nutzungsdauer gewährleistet wird. Der Griff beim Ananasschneider ist in den meisten Varianten aus Kunststoff und besitzt ein ergonomisches Design zur besseren Handhabung.

Für manche Ananasschneider gibt es auch Zusätze, die beispielweise die Ananasscheiben noch ein kleinere Stückchen zerteilen. Auch ein Gefäß zur Aufbewahrung der Scheiben, oft sogar mit einer Skala, auf der die Anzahl der Scheiben abgelesen werden kann, sind sehr nützlich. Zusammengefasst soll der Ananasschneider dafür sorgen, dass eine frische Ananas schnell und einfach in Scheiben oder Stücke geschnitten wird, ohne dass der übliche Aufwand betrieben werden muss.

Tipp: Bei diesem Vorgehen sollte man darauf achten, dass man den Ananasschneider gerade in die Frucht bohrt, da sonst in die Schale geschnitten wird, die ja entfernt werden soll. Die Handhabung ist denkbar einfach und man erhält einen gleichmäßigen Schnitt.

Welche Unterschiede gibt es bei Ananasschneidern?

Verschiedene Modelle dieses kleinen Küchenhelfers stehen dem Käufer zur Verfügung. Diese unterscheiden sich zuerst einmal in ihrer Funktionsweise. Es gibt einfache Systeme, bei denen zwei kreisrunde Klingen parallel geführt werden. Hierbei gleitet das eine Messer direkt unter der Haut und das andere am Kern der Frucht entlang, um Strunk, Haut und Fruchtfleisch zu trennen. Da hier die Klinge gerade durch die gesamte Frucht getrieben wird, ist allerdings ein erheblicher Kraftaufwand notwendig. Zur Vereinfachung gibt es dieses System dann mit einer halbrunden Klinge. Das Funktionsprinzip ist ähnlich. Allerdings wird vorher die Ananas halbiert und der Schnitt dann an jeder Hälfte einzeln durchgeführt.

Wesentlich effektiver sind dagegen Spiralschneider, die sich wie ein Korkenzieher in die Frucht arbeiten und dabei die Komponenten voneinander trennen. Hierfür ist in der Mitte ein Hohlrohr angebracht, dessen untere Kante mit einer Säge versehen ist. Seitlich an diesem Mittelteil ist eine waagerechte Klinge angebracht, welche den Fruchtkörper gleichzeitig in Scheiben teilt.

Die Vorteile vom Ananasschneider:

Der größte Vorteil eines Ananasschneiders ist die unkomplizierte Anwendung und saubere Anwendung zum perfekten schneiden einer Ananas in Scheiben. Mit wenigen einfachen Handgriffen erhält man ein sehr gutes Ergebnis. Mit einem gewöhnlichen Messer ist es kaum möglich, mit wenig Aufwand gleichmäßige Scheiben oder Stücke aus der Ananas zu schneiden. Aufwendiges Schälen und Schneiden ist nicht mehr notwendig und vom Fruchtsaft klebrige Finger sind kein Problem mehr. Auch die Geschwindigkeit, mit der dieses Ergebnis erzielt wird, kann mit einem Messer nicht erreicht werden. Dabei ist der Ananasschneider sehr einfach zu bedienen, es sind keine Vorkenntnisse oder besodneres Geschick notwendig, um diesen anwenden zu können. Besonders nütlich ist der Ananasschneider, wenn die Ananasscheiben oder Stücke zum Dekorieren oder schönen Anrichten verwandet werden will, denn man erhält ein sehr professionelles Ergebnis. Außerdem bleibt die Schale meist unbeschädigt und kann somit auch zu dekorativen Zewcken verwendet oder weiterverarbeitet werden. Durch eine scharfe Klinge wird gewährleistet, dass nur wenig Fruchtsaft austritt und die Frucht mit sauberen Schnitten geteilt wird. Dadurch erhält man ein optimales optisches Ergebnis.

Die Reinigung der Ananasschneiders ist dabei keineswegs aufwendig. Die Einzelteile können meist sehr leicht gereinigt werden, oftmals ist der Schneider sogar tauglich für Spülmaschinen. Bereits zwischen 10 und 30 € bekommt man sehr hochwertige Produkte, die das Schneiden einer frischen Ananas sehr erleichtern. Alle, die gern Ananas essen oder damit arbeiten, erkennen ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis.

Die entscheidenden Vorteile des Ananasschneiders sind die Zeitersparnis und die Aufwandsersparnis. Damit wird die süße und gesunde Frucht viel attraktiver, denn die Zubereitung ist auf herkömmliche Weise oft ein Hindernis. Damit ist ein Ananasschneider eine sinnvolle Inestition für viele Haushalte.

Die Nachteile vom Ananasschneider:

ananasschneider nachteileDennoch gibt es auch Kritikpunkte an diesem Küchengerät. Die genormte Bauweise nimmt natürlich keine Rücksicht auf die individuelle Wuchsform der Ananas. Bei kleineren Früchten kann es sein, dass das Messer zu breit ist und die Frucht somit beim Schneiden zerfällt. So kann es bei größeren Früchten zu unnötigem Verschnitt kommen. Der Strunk muss meist sehr großzügig abgeschnitten werden, damit der Ananasschneider gut angewendet werden kann und durch die standardisierte Form des Schneiders bleibt unter der Schale viel Fruchtfleisch zurück. Wer dieses Fruchtfleisch nicht wegwerfen will, muss es mit einem Messer herausschneiden. Ein großer Teil des Fruchtfleisches der Ananas wird verschwendet.

Weitere Probleme treten auf, wenn die Klinge des Ananasschneiders nicht scharf genug ist. Dann ist mehr Kraft notwendig, das Fruchtfleisch franst aus und viel Fruchtsaft tritt aus. Wenn dies der Fall ist, erzielt man mit einem Messer meist ein besseres Ergebnis und kann den Anschaffungspreis einsparen.

Bei den meisten Modellen tritt das Problem mit einer zu stumpfen Klinge jedoch nicht auf. Daher ist die Verschwendung von Fruchtfleisch nicht nur der größte, sondern meist auch der einzige Nachteil.

Ananasschneider Materialien – Kunstoff oder Edelstahl

Welche Materialien kommen denn überhaupt für Ananasschneider infrage und sind im Handel erhältlich? Ein wesentliches Kriterium, an welchem sich Küchenutensilien messen lassen müssen, ist natürlich auch das Material. Im Wesentlichen findet man Konstruktionen aus Plastik und aus Edelstahl.

ananasschneider aus plastik So grundverschieden diese Werkstoffe auch sind, beide haben Vor- und Nachteile. Der größte Unterschied zwischen ihnen ist wohl der Preis. Während Ananasscheider aus Plastik schon sehr preiswert zu bekommen sind, sind Ananasschneider aus Edelstahl doch ein wenig teurer.

Auch die Optik bietet natürlich Unterschiede. Oft wird hier angeführt, dass die Messer aus Edelstahl das edlere Design aufweisen. Das ist wohl Geschmackssache und die Plastikprodukte stehen in puncto Design nicht hinter jenen aus Metall zurück. Wer es farbig mag, dem empfiehlt sich die Wahl eines Plastikgerätes. Diese sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Doch sollte nicht allein das Design den Ausschlag geben.

ananasschneider aus edelstahl Da Plastik sehr viel weicher ist als Metall, führt dies natürlich bei häufiger Benutzung dazu, dass die Klinge schneller stumpf wird. Der Abnutzungsgrad ist hier einfach sehr viel höher und das Gerät muss nach einer viel geringeren Nutzungsdauer ausgetauscht werden.

Produkte aus Plastik entpuppen sich außerdem bei näherer Betrachtung als nicht so formstabil, wie solche aus Metall. Das führt dazu, dass diese unter der Einwirkung größerer Kräfte nachgeben und sogar brechen können.

Aufgrund dessen sind Plastik Ananasschneider stärker konstruiert. Das heißt, die Bauteile sind dicker ausgeführt, als bei vergleichbaren Edelstahlprodukten. Das führt dazu, dass ein größerer Kraftaufwand erforderlich ist, um damit eine Ananas zu schneiden. Ob Plastik oder Edelstahl, bei der Reinigung der Geräte spielt das Material keine Rolle. Beide Arten lassen sich in der Regel mit wenigen Handgriffen reinigen und sind normalerweise spülmaschinenfest.

Beim Ananasschneider aus Metall sollte allerdings unbedingt darauf geachtet werden, dass diese aus rostfreiem Edelstahl gefertigt sind, da die Freude sonst alsbald von hässlichen Rostflecken getrübt wird.

Was muss ich beim Kauf eines Ananasschneider beachten?

Obwohl es verschiedene Varianten von Ananasschneidern gibt, hat sich eine Variante durchgesetzt. Fast alle Ananasschneider ähneln dieser Variante. Diese besitzt eine Art dünnes Rohr mit einer scharfen Klinge um unteren Ende. Dieses Rohr ist genau auf den bitteren, mittleren Teil der Ananas abgestimmt und schneidet diesen bei der Anwendung heraus. Daran ist seitlich eine speziell geformte Klinge befestigt. Wenn der Schneider korkenzieherartig in die Ananas gedreht wird, wird das Fruchtfleisch spiralförmig geschnitten. Dieses Prinzip ist bei allen herkömmlichen Ananasschneidern gleich. Selbst beim Material haben sich rostfreies Edelstahl für die Klingen und Kunststoff für den Griff durchgesetzt. Zwar werden teilweise auch andere Materialien verwendet, jedoch gelten die eben genannten als beste Alternative. Die Modelle aus Kunststoff sind zwar oft deutlich billiger, jedoch ist dies auch in der Qualität deutlich zu spüren.

Wenn die Klinge nicht scharf genug ist, erhält man kein sauberes Ergebnis und der Saft tritt aus. Wenn das Material nicht hochwertig ist, kann es passieren, dass der Schneider rostet oder schnell stumpf wird. Beim Griff ist besonders wichtig, dass er gut in der Hand liegt und man nicht abrutscht. Viele Griffe sind dafür extra ergonomisch geformt. Einige Ananasschneider haben jedoch bestimmte Zusätze wie beispielsweise eine Skala zur Anzeige der Scheibenanzahl oder ein Gefäß zur Aufbewahrung.