Die Ananas-Diät

Die Ananas-Diät gehört zu den sogenannten Mono-Diäten, worunter eine Fastenkur zu verstehen ist, bei der die Ernährung über einen gewissen Zeitraum lang nur auf einem einzigen Produkt beruht. Der Ananas eilt der Ruf als perfektes Obst zum Abnehmen voraus. Der beliebten Exotenfrucht wird nachgesagt, dass sie eine entgiftende und entwässernde Wirkung auf den Körper hat und darüber hinaus den Stoffwechsel angekurbelt und somit die Fettverbrennung fördert.

Wie funktioniert die Ananas-Diät?

ananas diaet erfolgreich abnehmen Dank des kalorienarmen aber gleichzeitig sättigenden Fruchtfleischs eignet sich diese Diät perfekt, um innerhalb kurzer Zeit mehrere Kilogramm Körpergewicht zu verlieren. Der Kalorienwert pro Kilogramm frischer Ananas liegt etwa zwischen 500 und 550 Kalorien, weshalb pro Tag ruhig 2-3 Früchte verzehrt werden können, um den Energiebedarf des Körpers einigermaßen zu decken. Die genannten Kalorien bestehen zum größten Teil aus Kohlenhydraten – Fett und Eiweiß dagegen machen nur einen minimalen Prozentsatz aus. Die Vitamine und Mineralstoffe der Frucht unterstützen das Immunsystem und wirken sich somit positiv auf die Gesundheit aus.

Das Prinzip der Ananas-Diät gründet nicht, wie es bei vielen anderen Diäten der Fall ist, darauf, weniger zu essen und seinen Appetit permanent zu zügeln, sondern beruft sich auf den Grundsatz, ein einziges Lebensmittel in unbegrenzter Menge zu sich zu nehmen. Sobald sich ein Hungergefühl einschleicht, kann man nach Lust und Laune zuschlagen und sich an der Frucht nach Herzenslust satt essen. Jedoch sollte einem von vornherein klar sein, dass die Ananas-Diät nicht für einen längeren Zeitraum geeignet ist, sondern nur ein paar Tage, allerhöchstens eine Woche angewendet werden sollte, da andernfalls negative Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden zu befürchten sind.

Vorteile der Ananas-Diät

ananas diaet vorteile Wie jede andere Diät kann natürlich auch die Ananas-Diät mit einigen schlagkräftigen Argumenten punkten. Zum einen stellen sich – und das ist für viele ein ausschlaggebendes Kriterium – bereits nach kurzer Zeit messbare Erfolge ein. Nach 1-2 Tagen sind bereits einige Kilos geschmolzen, was natürlich einen enorm positiven Effekt auf Motivation und Durchhaltevermögen ausübt. Und da die Willensstärke bei einer erfolgreichen Diät das A und O ist, hilft ein schneller Gewichtsverlust, sich die nächsten Tage weiter zusammenzureißen.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass du dich während der Ananas Diät nicht stundenlang mit knurrendem Magen quälen musst. Anstatt die Stunden bis zur nächsten Mahlzeit zu zählen, kannst du bei aufkommendem Hungergefühl jederzeit und unbegrenzt zugreifen und dich an der Frucht nach Belieben satt essen.

Auch schätzen viele den Fakt, dass die Ananas-Diät sehr einfach umzusetzen ist und keiner großen Vorbereitung oder Arbeit bedarf. Was ist einfacher, als sich im Supermarkt mit einer Wagenladung voll Exotenfrüchten einzudecken? Kein endloses Suchen nach den geeigneten Zutaten, kein langwieriges Kochen und vor allem keine permanente Kalorienkontrolle.

Prinzipiell ist die Ananas natürlich sehr gesund und Fans von Obst kommen hier voll auf ihre Kosten.

Ein positiver und absolut kostenloser Nebeneffekt ist die hautstraffende und Falten mildernde Wirkung der Ananas-Enzyme, sodass mit dieser Diät gleich mehrere Problemzonen auf einmal angegangen werden können.

Nachteile der Ananas-Diät

Trotz der oben beschriebenen positiven Auswirkungen muss an dieser Stelle jedoch auch ausdrücklich auf die Nachteile bzw. Gefahren der Ananas-Diät hingewiesen werden. Wie dir mittlerweile klar sein sollte, dreht sich diese Diät ausschließlich um ein einziges Lebensmittel. Wendet man diese Form der Ernährung über einen längeren Zeitraum an, treten unweigerlich schwere Mangelerscheinungen auf, die zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können. Zwar enthält die Frucht viele Vitamine, jedoch kann der Körper diese ohne Fett nicht aufnehmen und verwerten. Auch leidet der Körper unter einem Mangel an Ballaststoffen, Eiweißen und lebenswichtigen Mineralien, da der Verzehr von Ananas diese ungemein wichtigen Nährstoffgruppen nicht abdecken kann.

Negativ ist auch die absolute Eintönigkeit dieser Diät hervorzuheben. Der Verzicht auf Zucker und Fett lässt deinen Insulinspiegel sinken und führt daher zu den gefürchteten Heißhungerattacken. Schnell ist es dann um Motivation und Durchhaltevermögen geschehen. Und dann ist das schließlich noch der berüchtigte Jojo-Effekt, der Albtraum nach jeder durchgehaltenen Fastenkur. Da die Ananas-Diät nur über einen Zeitraum von wenigen Tagen angewendet werden kann, der Körper sich aber in dieser Zeit an die Entbehrungen gewöhnt, sind die verlorenen Kilos und schlimmstenfalls noch einige zusätzliche Pfunde mehr in kürzester Zeit wieder auf der Waage zu finden, sobald du deine Ernährung normalisiert. Von einem Langzeiteffekt kann hier also nicht die Rede sein.

Was steht bei der Ananas-Diät auf meinem Speiseplan?

ananas speiseplan Wie der Name schon verrät, ist die Ananas Dreh- und Angelpunkt der gesamten Diät. Um das Prinzip direkt auf den Punkt zu bringen: Während der nächsten Zeit steht von morgens bis abends ausschließlich die süße Exotenfrucht auf deinem Speiseplan. Das Fruchtfleisch ist die einzige feste Nahrung, die du während dieser Zeit zu dir nehmen darfst. Während der Ananas-Diät dürfen ungefähr 1500 Kalorien am Tag von dir verzehrt werden. Dies entspricht etwa 2-3 Kilogramm Obst. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass nur frische Früchte verspeist werden dürfen, da dem Dosenobst in den meisten Fällen große Zuckermengen und somit viele überflüssige Kalorien hinzugefügt wurden. Darüber hinaus verfügt frische Ananas natürlich über wesentlich mehr Vitamine als ihre gezuckerten Verwandten aus dem Supermarktregal. Ganz wichtig ist, deinen Körper während der Zeit der Diät mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Hierbei darfst du jedoch lediglich auf Wasser, ungezuckerte Tees und – wie könnte es auch anders sein – Ananassaft zurückgreifen.

Das Wirkprinzip dieser radikalen Ernährungsumstellung ist Folgendes: die in der Frucht enthaltenen Enzyme spalten Eiweiße, fördern die Verdauung und kurbeln zusätzlich die Fettverbrennung an. Auf den ersten Blick hört sich das ja erst einmal ganz gut und vor allem einfach umsetzbar an. Wer das ganze nicht zu streng angehen möchte, der findet in der Rezepte Kategorie, noch eine Vielzahl leckererer Rezepte mit Ananas.

Die Umsetzung der Diät im Alltag

Die Ananas-Diät richtet sich vor allem an Personen, die in kurzer Zeit einige Kilos abnehmen möchten, um beispielsweise in der neuen hautengen Jeans oder im schicken Abendkleid eine gute Figur zu machen.

Ein Pluspunkt ist definitiv, dass sich die Diät problemlos in den Alltag integrieren lässt. Ruckzuck ist die Frucht mit einem Ananasschneider klein geschnittenen und lässt sich so wunderbar überall mit hinnehmen. Schwieriger wird es da schon eher, wenn du zum Essen in ein Restaurant gehen möchtest. Nur wenige Lokale bieten Ananas in ihrer puren Form an. Der Einfachheit halber solltest du daher am besten während der Diät auf einen Restaurantbesuch verzichten.

Auch preislich schlägt die Ananas-Diät nicht sonderlich hoch zu Buche, da abgesehen von den Früchten keine weiteren Anschaffungen zu tätigen sind. Für die oben bereits erwähnten 2-3 Kilogramm an frischer Ananas kannst du ungefähr mit acht Euro am Tag rechnen. Wer sich das zerteilen der Ananas Frucht erleichtern möchte, der kann sich für knapp 16 bis 30 Euro noch einen Ananasschneider kaufen. Die dekorativen Früchte sind praktisch überall zu finden, sei es in deinem Lieblingssupermarkt oder beim Obsthändler an der nächsten Ecke. Allerdings ist die Ananas-Diät nicht für jeden geeignet – schwangere und stillende Frauen sowie Kinder und auch ältere oder gesundheitlich angeschlagene Personen sollten auf jeden Fall die Finger davon lassen, da nach einer gewissen Zeit mit Mangelerscheinungen zu rechnen ist.

Wie gut wirkt die Ananas-Diät?

Die Ananas hat den Ruf, nur sehr wenige Kalorien, kaum Fett und kein Eiweiß zu enthalten. Umso mehr finden sich dafür bestimmte Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Jod und Zink sowie unter anderem die Vitamine B, C und E in der Frucht wieder. Dank des besonderen Enzyms Bromelain, welches dafür sorgt, dass unverdaute Eiweiße gespalten werden, sollen nach dem Verzehr der Frucht der Fettstoffwechsel angeregt und die Verdauung positiv beeinflusst werden.

Tatsächlich ist mit der Ananas-Diät eine messbare Wirkung zu erzielen. Innerhalb von kurzer Zeit kannst du damit einige Kilos verlieren. Dies liegt jedoch vor allem daran, dass das genannte Enzym hauptsächlich dabei hilft, überschüssige Wassereinlagerungen aus dem Körper zu schwemmen. Auch spielt der Muskelabbau, bedingt durch die Kalorien- und Proteinreduktion eine gewichtige Rolle beim Gewichtsverlust. Wer allerdings auf die eben angesprochene erhöhte Fettverbrennung gehofft hat, muss an dieser Stelle leider enttäuscht werden. Die Fettpölsterchen, Verursacher aller Problemzonen, werden leider kaum angetastet.

Wenn du also langfristig dein Gewicht reduzieren oder halten möchte, solltest du daher auf jeden Fall eine dauerhafte Nahrungsumstellung auf fett- und kohlenhydratarme, dafür aber ballaststoffeiche Lebensmittel in Erwägung ziehen, da die Ananas-Kur als Crash-Diät hierfür nicht geeignet ist.